Archiv der Kategorie: Jahreszeiten

Intensivseminar Karate auf Gut Stolzenhagen

FactsheetEs ist fast soweit!

Das Frühlingsseminar naht ( und hoffentlich der Frühling mit ihm auch). In Ihm setzen wir das Training der letzten Monate in besonders frühlingshafter Weise fort. Das heisst, wir lösen uns völlig auf und machen dann komplizierte, schnelle und raumgreifende Bewegungen in völliger, innerer Stille und weicher Strukturlosigkeit.

Unser Vehikel dazu ist der Kata Kanku Dai. Besonderes Ziel wird sein, bis zum Rand unserer Sphäre vorzudringen, ohne zu verkrampfen und diese richtig zu füllen.

Das testen wir in Sparring Anwendungen aus.

Anbei die vollständige Beschreibung. Bitte zu beachten, dass wir Freitag Abend anreisen und bis Montag Nachmittag üben!

Bei Fragen bitte ich, mich anzurufen.

Liebe Grüße,

Malte

Seminarbeschreibung

 

Tage der Stille, Gut Reichenow, 8.-10. März 2013

In der Übergangszeit von einem nassen, dunklen, insgesamt nicht so erfreulichen Winter zum Frühlingsanfang mit seiner zugleich belebenden wie verwirrenden Energie, fahren wir zwei Tage auf das Gut Reichenow, das uns nun schon seit vier Jahren als regelmässiger Anlaufort für unsere Seminare vertraut ist.

Wir haben dann endlich genug Zeit und Ruhe, um uns ganz nach innen zu wenden und uns auch scheinbar kleinen Dingen, die aber von großer Bedeutung sein können, ganz zu widmen.

Die Übungen werden still und wohl vor allem drinnen statt finden. Das hängt vom Wetter ab und vom Zustand des Sees

Genaue Beschreibung ist anbei. Bei Fragen bitte ich, mich anzurufen.

Malte

Beschreibung

 

Stunden der Stille, 10. Februar, 10 -18 Uhr

Dunkel ist’s, kalt, grau, der Winter aussichtslos lang. Nicht mehr so grandios winterlich wie im Januar, nicht mehr so schön, aber immer noch lebensfeindlich – Zeit mal wieder ein bisschen innere Wärme zu tanken, am 10. Februar in der Praxis in der Remise von 10-18 Uhr.

Nach bewährtem Muster pusten wir uns durch, beruhigen uns ein bisschen, räumen alle innere Schatten aus dem Weg und verlassen das Seminar strahlend, leicht und in wohliger Entspanntheit, die uns locker bis zum Beginn des Vorfrühlings trägt (da gibts dann das Wochenendseminar in Reichenow…)

Flyer anbei. Bei Fragen bitte ich, mich anzurufen,

 

Malte

 

 

 

 

 

 

An einem schönen Sommertag im August

wenn die Sonne gerade über die Baumwipfel geklettert ist,

und die Eichen den Haveltau aus ihren Blättern schütteln,

und die Luft noch kühl labend in Eure Lungen fährt.

und die Vögel Euch aus voller Kehle anfeuern,

tanzt Ihr leichtfüssig den Berghang hoch und herab.

kämpft mit ein paar Bäumen

und verwurzelt Euch tief.

Danach noch ein Sprung vom nahen Strand  ins kühle Nass, ein bisschen Faulenzen und vielleicht Frühstück am Grunewaldturm?

Diesen kommenden Sonntag um sieben? Üben bis neun, baden bis zehn, etc… Am besten kommt man mit dem Fahrrad hin, S Bahn Pichelsberg und die Havelchaussee runter bis zur Halbinsel Schildhorn, dann das Ufer entlang oder S Grunewald und einmal quer durch den Wald. Dauer je ca 20 Minuten.

Mit dem Auto zum Parkplatz am Schildhorn und das Ufer entlang joggen. Wärmt auf und lockert zugleich…fragt Mark…

Karte anbei, unser Übungsort ist an der verträumten Wiese, die Nummer 10 in der Karte.

Bringt Handschützer mit. Die Bäume sind hart. Wenn auch nicht so hart wie Stein… fragt Mark…

Morgen komme ich ins Studio, mal nach dem rechten sehen, bisschen dehnen, bisschen aufklären, gucken wo vorne und hinten sind, bzw oben und unten. Wer mag, kann gerne auch dazustoßen. Bestimmt nicht lang, ab halb sieben oder gar anstrengend.

Bis dahin beste Grüße,

Malte

wegeabschnitt2

Tage der Stille auf Herrenhaus Samow

Es sieht zwar nicht so aus, aber es ist tatsächlich Sommer. Zeit, an den stillen Höhepunkt des Sommers zu erinnern, die Tage der Stille auf dem Herrenhaus Samow. Dort spüren wir vm 17.-19. August unter den riesigen, bis zu fünfhundert Jahre alten Bäumen des Schlossparks der inneren Stille nach.

Das Sommerseminar in Samow hat sich in den letzten Jahren immer als besonders intensiv und von nachhaltiger Wirkungskraft erwiesen. Die Bedingungen sind einfach ideal. In dem riesigen Schlossgarten sind wir fast ungestört, nachts schläft man an den hohen Fenstern unter den rauschenden Bäumen und nichts lenkt einen von innen ab.

Dieses Jahr wird auch die Verpflegung anständig. Wir bringen unseren eigenen Koch.

Details sind im Anhang. Für Fragen stehe ich wie immer gerne zur Verfügung.

Beste Grüße und Wünsche für eine schöne Sommerpause!

Malte Loos

 

Samow2012

Mittwochs in der Hasenheide

Das Wetter ist schön, es ist lang hell und wir haben in der Hasenheide einen Platz gefunden, der auch abends ganz ruhig ist. Auf der Nordseite des Ausguckbergs gibt es eine kleine, von dichten Bäumen umstandene Ebene, durch die abends gerade eben das Sonnenlicht von Westen fällt. Sozusagen ein natürliches Übungsséparé.  Perfekt für abendliche Stille von 19:15 bis 20:45 Uhr. Immer bei gutem Wetter. Séparé in anliegender Karte mit rotem Q gekennzeichnet.

Die Stunde ersetzt die BMELV/Tiergarten Stunde und ist in allen Flat Rates enthalten.

Schönes Üben am Berg wünscht

Malte

 

 

 

 

 

Intensivseminar Tage der Stille vom 9.-11. März in Reichenow

Der Frühling naht und damit unser traditionelles Seminar zur inneren Stille in Reichenow. Dieses Jahr sind wir früh im März dran, zu einer Zeit, wo es häufig noch friert und der Frühling eher eine Vorahnung als Realität ist. Der bevorstehende Übergang von der rein auf sich selbst gestellten Innenschau des Winters zu den lebendigen Monaten des Jahres bestimmt denn auch unser Übungsprogramm. Wir halten sozusagen Frühjahrsputz mit einigen intensiven Übungen zur inneren Wärme und anderen, die uns eher nach außen öffnen.

Details sind anbei, bei Fragen bitte ich, mich anzurufen.

Schöne Grüße bis im März,

Malte

Beschreibung

Wintertraining

Wie versprochen, war ganz leicht. Der Tag konnte sich nicht so recht entscheiden, ob er Winter oder Frühling sein wollte. Der Boden war gefroren, das war angenehm, denn er bot festen Halt, wenn man jemanden auf den Schultern trug beim Treten. Aber ziemlich kalt, wenn man sich zwischen Tritten und Schritten hinwerfen musste, um wieder aufzustehen. Oder um jemanden über sich weg einen fliegenden Tritt machen zu lassen.

Die Luft aber war eher kühl als kalt, schon von Erwartung erfüllt und von Vogelstimmen. Das war gut, da fiel alles nicht so schwer. Man wusste halt nur nie, ob man sich eher winterlich verschliessen oder sommerlich öffnen sollte. Egal, alles geht leichter, wenn man nicht so friert.

Die Sonne ging auf und man konnte in sie hinein meditieren. Keine Wolken am Himmel. Das war schön.

Und dann läuteten die Glocken zum Abschied. Da war es neun und wir hatten mal wieder länger gemacht Hat aber keiner gemerkt. Auf dem Nachhauseweg sind sie noch um die Wette gerannt. Nächstes Jahr wird das Training härter…

Auf ein gutes, neues Jahr!

Malte

 

 

 

Stunden der Stille am 5. Februar

Anfang Februar ist die härteste und kälteste Zeit des Jahres. Die Tage werden zwar wieder länger, aber auch der letzte Hauch Leben des vergangenen Jahres ist aus Luft und Boden gewichen und man holt alle Wärme und Energie aus sich selber heraus.

Dabei helfen wir am 5. Februar in den Stunden der Stille ein bisschen nach. Die Stille des Winters hilft uns, uns selber besonders gut und ohne äußere Ablenkung kennen zu lernen. In sechs Stunden konzentrierten Übens bricht sich unsere innere Wärme Bahn und wir überwinden die Winterstarre für uns selbst. Nach dem Seminar leuchten wir hell von innen, während alles andere still liegt.

Danach können wir den ganzen Platz, den uns Natur und andere Menschen im Winter überlassen, nutzen. Winter kann innerlich sehr schön sein, auch wenn er äußerlich grau ist.

Flyer ist anbei. Bei Fragen bitte ich, mich anzurufen.

Beste Grüße,

Malte