Archiv der Kategorie: Karateseminare

Erfahrungsberichte und Austausch zu Tages- und Wochenendseminaren in Karate

Back from Stolzenhagen

We are back from our Karate Seminar in Stolzenhagen. Many of us went there for the first time. Weather was good. We went swimming in the canal, narrowly escaping a murderous catfish (a little fish was not so lucky, right in front of our eyes). We walked along Krähenberg, our feet dangling over the steep hill, practicing kicks. We leant against the wall of the Herrenhaus practicing sidekicks. We looked inside and let our feet fly outside. There was something in it for everyone.

We even know a new Kata. Everybody escaped unharmed. Unlike the weeks before.

The day after, I went practicing on my own, captivating my audience. See below.

 

See you all in ’17!

 

Malteimg_20160920_155052

 

 

 

Außen und Innen – unser Karateseminar

Wir sind zurück aus Stolzenhagen. Für viele von uns war es das erste Mal. Wir haben das gute Wetter genutzt und waren schwimmen im Kanal, wobei wir knapp einem Wels entronnen sind. Wir haben den Krähenberg genutzt und sind längs seines schmalen Pfads tretend gelaufen. Wir haben die Herrenhausmauer genutzt und Seitwärtstritte geübt. Wir haben nach innen geschaut und das Körperzentrum frei gelegt und nach außen und unsere Füsse fliegen lassen. So war für jeden was dabei.

Eine neuen Kata können wir auch. Nur Blut ist keins geflossen. Sebastian hat es trotzdem Spass gemacht.

Zuschauer hatte ich beim Üben am Tag danach auch. Siehe unten.

Das nächste Mal dann im Frühjahr 2017!

Malteimg_20160920_155052

 

Das Frühjahrs Karateseminar

Ihr Lieben,

geschafft…alle sind wohlbehalten durchs Seminar gekommen und sicher auf den Weg nach Hause gebracht. Wir hinterlassen ein paar Dellen im Studioboden, den wir mit Fäusten und Füßen traktiert haben, fast wie einander und uns selbst. Als Ergebnis sind wir wohlig desorientiert und unsere Existenz ist reibungsfrei gelöst. Wir bewegen uns geschmeidig wie Katzen, wenn wir nicht humpeln, und greifen unsere Gegner mit unerbittlicher Dynamik an, wenn wir nicht erschöpft am Boden liegen.

Wir haben auch im Hagel ungerührt weiter meditiert (ich dachte von Anfang an, dass es keine gute Idee war, an dem Morgen raus zu gehen…). und unsere innere Wärme hat uns vor allen kalten Winden bewahrt. Ein paar hundert Tritte aus Knien, ein paar Mal vor und zurück springen, schon flatterten wir gelöst um unsere Gegner herum und ruhten in uns selbst.

Mit entspannter Zuversicht begegnen wir dem weiteren Trainingsjahr.

Stillen Gruß,

Malte

 

Beschreibung 2016

 

IMG-20160425-WA0001 IMG-20160425-WA0005 IMG-20160425-WA0006

 

Intensivseminar Karate auf Gut Stolzenhagen

FactsheetEs ist fast soweit!

Das Frühlingsseminar naht ( und hoffentlich der Frühling mit ihm auch). In Ihm setzen wir das Training der letzten Monate in besonders frühlingshafter Weise fort. Das heisst, wir lösen uns völlig auf und machen dann komplizierte, schnelle und raumgreifende Bewegungen in völliger, innerer Stille und weicher Strukturlosigkeit.

Unser Vehikel dazu ist der Kata Kanku Dai. Besonderes Ziel wird sein, bis zum Rand unserer Sphäre vorzudringen, ohne zu verkrampfen und diese richtig zu füllen.

Das testen wir in Sparring Anwendungen aus.

Anbei die vollständige Beschreibung. Bitte zu beachten, dass wir Freitag Abend anreisen und bis Montag Nachmittag üben!

Bei Fragen bitte ich, mich anzurufen.

Liebe Grüße,

Malte

Seminarbeschreibung

 

Schwingen und Fliessen in Stolzenhagen

Hallo,

das Karateseminar am letzten Wochenende war leicht. Fliessend in jeder Hinsicht. Den Erwartungen entsprechend nicht so anstrengend wie sonst. Entweder weil alle besser geworden sind und weniger Widerstände mitschleppen oder weil die Katas körperlich weniger anspruchvoll waren, oder weil das Spätsommerwetter so gut war.

Das erste hat bestimmt eine Rolle gespielt. Konzentrationsniveau war allgemein sehr hoch. Kaum Reibungsverluste. Das fand ich sehr angenehm.

Der Fluss im Jion hat wie erwartet alles mitgeschwemmt. Wenn man entspannt bleibt, ist er wunderschön. Und macht alles leicht. Ganz wie vorhergesagt…

Und wir haben echt Klasse ausgesehen. Sagt Herr Bayer, der uns über den Kanal beobachtet hat.Wie im Film.

Und Ms Hyde(rich?) war tatsächlich dieselbe Person wie Dr Jekyll. Hat Frau Bayer, die bei ihr sauber  macht, bestätigt. Sie war aber nur die Woche da. Also Entwarnung für die Zukunft.

Ich  hoffe, es hat allen gut getan und Ihr seid schön entspannt und habt alles in Erinnerung.

Wie üblich freue ich mich über Kommentare der Teilnehmer!

 

Liebe Grüße,

 

Malte

Intensivseminar Karate in Stolzenhagen, 23.-25. September

Am 23. September geht es morgens um sechs wieder los – das Herbstseminar ist da. Betrüblich fast, wo wir uns doch fast alle noch in der Sommerhitze räkeln mögen. Geht aber nicht, denn das Seminar wird anstrengend. Im Gegensatz zum Frühjahr, wo uns der Stockkampf einen natürlichen Ferientag beschert hat, ist der Fortgeschrittenenkata Jion, den wir diesmal lernen, fast so anstrengend wie die Anfängerkatas. Drum schön entspannen und fleissig vorbereiten, nicht, dass Ihr im Heuboden von der Stange fallt…

Beschreibung anbei,

Beste Grüße,

 

Malte

 

 

 

 

Beschreibung

 

Karateseminar in Stolzenhagen: Riesiger Strom, unendliche Weite

Im Intensivseminar in Stolzenhagen konnte man sich in jeder Hinsicht in unendlicher Weite verlieren. In der Weite der Oderauen, in denen wir geübt haben, in der Weite des Sternenhimmels in der mondlosen Nacht und in der Uferlosigkeit der Übungsstunden.

Die äußeren Weiten verblassten aber vor der inneren, in die das Üben uns hineinstürzte. Die war ganz anders als nach dem Qi Gong Seminar. Richtungslos, ohne Orientierung, alles einfach aufgelöst, aber wunderbar weich und leicht. Jeglicher Fähigkeiten, außer vielleicht noch Karate zu üben, entkleidend. Benebelnd.

Nach dem Seminar schwamm alles irgendwie weg und am besten war es, es schwimmen zu lassen. Kraft, sich in gewohnter Weise damit auseinanderzusetzen, hatte man eh nicht und außerdem hätte das ja dabei gestört, mit mildem Lächeln leuchtend auf der Wiese zu sitzen.

Teilnehmer – wie geht es Euch, nachdem jetzt eine Woche vorbei ist? Landet Ihr langsam und wenn ja wo? Keine Sorge, wenn es jetzt scheint, als hättet Ihr nichts behalten von dem Geübten. Das kommt noch. So in einem Jahr erfahrungsgemäß.

Die  halt- und scheinbar sinnlose Stille in Euch fürchtet nicht. Die ist ein kostbares Gut. Und auch nicht, dass sie einen erstmal zum Verstummen bringt. Man sagt zumindest nichts Unwichtiges mehr.

Wer aber schon wieder verbal aktiv ist, gebe gerne einen Kommentar ab. Wie habt Ihr die verschiedenen Tage in Erinnerung? Den ersten, an dem wir anhand der Katas den Beckenboden frei gemacht haben, den zweiten, Ferientag mit dem Stock, den dritten, befreiend von der Angst? War es nicht beglückend, wenn in jeder Einheit nach zwei Stunden der Körper zusammenstürzte und weich wurde? Wieder und wieder, bis alles weich war und wir am Baum schlafen konnten. Ich hätte nur gerne noch eine zweite Sparring Einheit gehabt.

Sagt wie es Euch damit ging. Ein Hoch auch auf Uli, der seine beste Ella Impression gegeben hat.

Nächstes Seminar ist am dritten Septemberwochenende in Stolzenhagen, Pflaumenernte dann inklusive.

Malte

Karateseminare

In Frühjahr und Herbst halten wir mehrtägige Intensivseminare ab. Wir fahren dazu auf das Gut Stolzenhagen und üben in dessen majestätischem Studio zehn Stunden täglich Katas und Anwendungen. Die Idee der Seminare ist, im ununterbrochenen Üben dem Qi Gelegenheit zu geben, sich seinen Weg zu bahnen und in der Tiefe zu wirken. Dies führt zu dauerhaften Veränderungen und wirklichem Fortschritt.

Teilnehmer der vergangenen Seminare – ist das gelungen? Wie habt Ihr die Seminare und ihre Wirkung empfunden? Habt Ihr was gelernt? Könnt Ihr sie empfehlen? Bitte um Kommentare,

Malte Loos