Die Kunst des Wie

Die Kunst des Wie

Ein effektiver Ansatz zur Kultivierung des Lebens

Die emotionalen Fähigkeiten, das Leben zu bewältigen lernt man zumeist im Alltag, und dort häufig spielerisch. Jede Kultur und philosophische Tradition hat aber Ansätze hervorgebracht, diese Fähigkeiten gezielt zu pflegen und zu stärken.

Die Kunst des Wie verbindet zwei sehr wirkungsvolle solche Ansätze, um eine Leitlinie zur inneren Entwicklung, zur Kräftigung und zum weichen Umgang mit der Welt an die Hand zu geben: Das systemische Denken und die Körperkunst des Tai Chi.

In ihrer Verbindung sind diese (relativ) leicht zugänglich und zu erlernen. Sie wirken direkt auf das Unterbewusste ein, und helfen ihm, uns in Richtung angemessener Antworten auf unsere Lebensumstände zu steuern.

Systemisches Denken ist eine moderne, pure und säkulare Form buddhistischer Weltsicht. Tai Chi ist eine 600 Jahre alte chinesische Kampfkunst.

Systemische Denkweisen: Das Wie statt das Was.

Im systemischen Denken achten wir mehr auf das Wie als auf das Was. Mehr auf die Art, in der wir zu einer Handlung kommen, als auf ihre inhaltliche Begründung.  Mehr auf das Wie unseres Erlebens als auf seinen Sinn.

Denkweisen wie Achtsamkeit, Wandlungsfähigkeit,  Rhythmus und Akzeptanz des Absurden helfen uns, leichter und weicher mit der Welt umzugehen.  Die Kultivierung des Inneren hilft uns, solche hilfreichen Denkweisen klar anzusteuern und wirken zu lassen. Das Geflecht des Lebens in uns wird so viel elastischer und kraftvoller.

Das 5 Tiere Schema des Syst Instituts gibt eine zugleich tiefe wie griffige Darstellung solcher Denkweisen.

Im Körper erleben.

Die Körperkunst des Tai Chi verschafft uns einen direkten Pfad zu den nicht direktiven Arten des Erlebens. Sie werden tief und präzise im Körper erfahrbar. Das macht sie leichter zugänglich, gerade auch in unangenehmen Lagen, und tiefer wirksam.

In der Welt wirken lassen.

Hat man die Arten des Denkens in einem Kontext erfahren, kann das Innere sie in anderen viel leichter zur Anwendung kommen lassen und dort leichter angemessene Lösungen finden. Wenn man die Wege zu ihnen tief genug gebahnt hat und sich an ihre Wirkungsweise gewöhnt, geschieht dies ganz unbewusst und automatisch. Unser Umgang mit der Welt wird dann viel zielgenauer, intelligenter, kreativer, gelöster und kraftvoller.

Lernen und Üben.

Das Innere zu schulen und zu trainieren ist vor allem eine tägliche Praxis. Man kann dieser aber geschickt unter die Arme greifen durch ein geeignetes Lehr- und Übungsprogramm. Dazu schlagen wir Workshops vor, die den Schwerpunkt entweder auf die körperliche Erfahrung der verschiedenen Stile legt, oder auf ihre Anwendung in bestimmten Bereichen. In 2022 bieten wir an.

Die Kunst des Wie: Basiskurs.

Im Basiskurs der Kunst des Wie führen wir unsere Grundidee ein: Dass wir Veränderung leichter in der Frage nach dem Wie ansteuern können, als in der nach dem Was. Und dass das Wie viel zugänglicher wird, wenn man es in Kategorien systemischen Denkens strukturiert und in der Körperkunst des Tai Chi erfährt.

12.-13. Februar 2022 in Berlin.

Derzeit sind wir optimistisch, dass das Seminar stattfinden kann. Sollte Covid uns einen Strich durch die Rechnung machen, gibt es einen Nachholtermin im März.

19.-20. November 2022 in Berlin

Die Kunst des Wie: Themenworkshops

1. Look but don’t Touch:  Der Schlüssel zur Konfliktbewältigung.

Konfliktlösung ist Kernanliegen des Tai Chi. In systemischen Denkstilen gefasst lässt sich sein Ansatz leicht auf weitere Situationen übertragen.   

Voraussichtlich: 7.-8. Mai 2022 in Berlin

2. Sein oder bedingt sein:  Sein, Aufstellung und Lösung in Buddhismus und Systemik.

Systemische Aufstellungen beruhen auf dem buddhistischen Prinzip der wechselseitig abhängigen Entstehung des Seins. Mit den Mitteln der Kunst des Wie machen wir dieses Prinzip und seine lösende Wirkung für uns im Körper erfahrbar.

Voraussichtlich: 2.-3. Juli 2022, in Berlin

3. Gelöste Initiative: Wie man Dinge in Gang setzen und halten kann.

Einladen befördert den kreativen Prozess, ganz gleich ob es sich um ein eigenes Projekt oder die Zusammenarbeit eines Teams handelt. Wir machen mit den Mitteln der Kunst des Wie begreiflich, wie tief eine einladende Haltung gehen kann und wie sie einen kreativen Prozess befördert.

Voraussichtlich: 23.-24. September 2022, in Berlin.

Anmeldungen und Information bei

Giles Rosbander {T: 0163 4275142, M: giles.rosbander@gmail.com} oder
Malte {T: 0174 3790176, M:
malte@innere-stille.net}

Gebühren: 180€ pro Workshop mit Ermässigungen für Frühbucher und Bedürftige.  Siehe dazu die einzelnen Workshops.

Jahrespaket: 1 Grundkurs und drei Themenworkshops innerhalb von 12 Monaten: 600€ ( 420 € ermässigt).

Wir freuen uns sehr auf Euren Besuch!

Malte und Giles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.